Hofmann Hans   Hofmann Hans
  Boote:
  - U-96, Typ VIIC
  - U-2513, Typ XXI
  - U-25, Typ IA
   
   
   
   
   

 

Mein Name ist Hans Hofmann, Jahrgang 1976 und bin gemeinsam mit drei weiteren Freunden eines der vier Gründungsmitglieder der damaligen „Interessengemeinschaft Modell U-Boote Austria“, die im Jahr 1996 gegründet wurde.
Bis zur Vereinsgründung im September 2015 war ich Obmann der IGU-Austria, seit der 1. Generalversammlung  habe ich nun die große Ehre, als Präsident dem Verein vorstehen zu dürfen.
Mein Weg in den U-Bootmodellbau begann schon im Jahr 1990 als ich den Film „Das Boot“ das erste Mal sah bzw. kurz davor den Roman „Das Boot“ gelesen hatte. Ab diesem Zeitpunkt war ich mit dem U-Bootvirus infiziert, von dem ich bis heute nicht geheilt bin. Im Jahr 1993 bekam ich mein erstes U-Bootmodell bzw. den Bausatz der U99 der Firma SCHAFFER. Kurz danach erstand ich eine gebrauchte „U25“ von Krick die ich restaurierte und viele Jahre lang fuhr! Vor einigen Jahren kam zu meiner Flotte auch noch ein Typ XXI von SCHAFFER, sowie unzählige Standmodelle hinzu! Derzeit habe ich drei RC-U-Bootmodelle:

  • U96, Typ VIIC von SCHAFFER in 1:40
  • U2513, Typ XXI von SCHAFFER in1:40
  • U25, Typ IA, von KRICK


Durch mein Hobby lernte ich viele Leute kennen, machte viele Reisen, u.a. nach Groton (USA) auf einen U-Bootstützpunkt, nach Eckenförde (Deutschland) wo wir zu Gast auf U18 (Typ 206) waren.
Durch meine Kontakte zu maritimen Vereinigungen, wie z.B. dem „Marineverband Wien“, dem „Deutschen U-Bootmuseum“ u.a. habe ich die Freude, immer wieder interessante Menschen kennenzulernen. Bei diesen Institutionen halte ich auch immer wieder Vorträge zu (marine)historischen oder aktuellen Marine-Themen.
Weiters organisiere ich für die IGU seit fast 20 Jahren mehrmals jährlich Messeauftritte und unsere eigene Veranstaltung, das int. Modell U-Boottreffen in Neulengbach. Meine weitere Tätigkeit in der IGU ist die des Redakteurs und Herausgebers unserer Vereinszeitschrift „TURM IST RAUS“.
Es ist schön Teil dieser U-Bootfamilie zu sein und ich wünsche unserem Verein ein langes, gesundes Bestehen sowie immer eine handbreit Wasser unter’m Kiel.