Peter Pfeifer
  Boote:
  - Revell Gato
  - U-745 ex Robbe u-47
 
 
 
 
 
 

 

Meine Interesse an U-Booten wurd im Alter von 12 Jahren entdeckt, als ich in der Schulbibliothek ein Buch über den deutsche U-Boote des ersten und zweiten Weltkrieges entdeckte. Daraufhin war ich in den nächsten Jahren wohl der Einzige, der sich dieses Buch auslieh, und ich bin mir sicher, ich war auch der Letzte, der dies tat. Dennoch dauerte es doch mehr als 15 Jahre bis ich mit dem Bau meines ersten Bootes begann, da mich die Modellfliegerei dann doch mehr interessierte. Von dieser bin ich aber auch nicht ganz abgekommen, und ziehe mit meinem Motorsegler noch ab und an ein paar Kreise.

Richtig begonnen hat das U-Boot-Fieber bei mir mit dem Kauf einer Revell Gato, diesen habe ich günstig im Internet erstanden, und war dann ob der Größe erstaunt. Dieses Boot ist im Maßstab 1/72 immerhin 132cm lang! Nein, das durfte kein Standmodell werden! Also begann der Bau, erst sollte es ein Boot mit Deckel werden, der Rumpf wäre ausreichend stabil, da die Wandstärke der Spritzlinge mehr als großzügig ist. Der Rumf war fertig, und ich grübelte wie ich die Technik einbauen könnte.

Techniklos stand also der Rumpf-Rohbau ein Jahr im Regal und verstaubte - bis ich Mitte 2012 auf das IGU-Forum stieß, und mir dort Tipps und Hilfe geboten wurden. Letzutendlich trat ich dann der IGU dann auch bei, weil mir der Kontakt mit gleichgesinnten Leuten im Forum gefiel. Der der Gato wurde also wieder aufgenommen! Durch die Deckeltechnik ergaben sich Probleme mit dem Einbau der Technik, also wurde die Gato einfach in zwei gesäbelt und ein Druckkörper eingebaut. Letztendlich fuhr und tauchtt das Modell so wie es sollte. Momentan wartet die Gato auf eine Generalüberholung, da mir die Technik nicht mehr gefällt, und ich jetzt vieles besser bauen würde.

Nach dem 9. internationalen U-Boot Treffen in Neulengbach erstand ich im Oktober 2013, günstigst mein derzeitiges Projekt, einen unvollständigen, schlecht angefangenen Bausatz für ein Robbe U-47. Gut. Es sollte kein Standard U-47 werden, mir gefielen schon immer die späten Türme mit großem "Wintergarten", kein Problem, der Turm war eines der fehlenden Teile. Meine Wahl als Vorbild fiel auf U-745, ein VIIC-Boot mit Turm IV und Deckgeschütz, diese Konfiguration war auf Booten in der Ostsee zu finden. Zwei Jahre Recherche, Planung und Bau später, konnte ich dieses Boot am 10. internationalen U-Boot Treffen präsentieren! Zwar waren die Fahrleistungen auf Grund der nicht ganz ausgefeilten Technik nicht so gut, aber ich konnte mir im Gespräch mit anderen "U-Bootfahrern" Ideen und Anregungen holen.

Mittlerweile habe ich für die IGU ehrenamtlich die Betreuung der Homepage übernommen, und versuche diese Aufgabe so gut wie möglich zu erfüllen.