Modellbaumesse St.Pölten oder „Einsatz im Nordmeer“

Heuer fand wieder vom 28.-30.März 2014 im VAZ St. Pölten die Wunderwelt-Modellbau statt.

Die Messe stand unter dem Thema „Österreichisches Bundesheer“.

Da Hans Hofmann aus beruflichen und privaten Gründen die Messe nicht organisieren konnte bzw. bei der Messe selbst nicht anwesend sein konnte, nahm ich mit Hilfe von Alfred Pfeiffer die Sache in die Hand. Da ich schon viele Messen hinter mir hatte und von Anfang an in St.Pölten mit dabei war, wusste ich wie es abläuft. Hans gab mir die wichtigsten Daten und Unterlagen mit und nach einer längeren Planungszeit waren wir uns mit dem Veranstalter über die Teilnahmekonditionen einig.

Das Aufbauteam traf sich um 15 Uhr in der Messehalle. Peter Mistelbacher, unser Logistikmeister, brachte mit seinem Klein- LKW die Teile für unserenMessestand mit. Alles klappte beim Aufbau und dank Mitarbeit aller anwesenden Mitglieder war der Stand für die Messe bald fertig aufgebaut.

Im Außenbereich des Messegeländes gab es eine Sonderschau des Bundesheeres mit Panzervorführung und Fahrzeugen sowie Geräten aller Art. In der Messehalle gab es eine Ausstellung von historischen Militärfahrzeugen und ein Gelände mit Vorführung der ferngesteuerten Panzern.

Dadurch, dass in der Halle kein Platz für das große Wasserbecken vorhanden war, befand es sich im Freigelände gleich beim Ausgang neben unseren IGU - Stand. Zum Glück für uns und das der Besucher war, dass das Wetter gut zu uns war. Die Sonne schien, die Lufttemperatur war auch in Ordnung, jedoch die Wassertemperatur war sehr kalt. Frisch in das Becken eingelassen und in der Nacht kalt, wärmte sich das Wasser während des Tages nicht auf. Das Wasser war in der Früh eiskalt, es bildete sich gerade noch keine Eisschicht. Durch den Wechsel von der warmen Halle in das kalte Wasser hatten fast alle U-Boote ein Problem mit dem Unterdruck und dem Tiefenregler beim Fahren.. Nach einigen Einstellungen an den Reglern funktionierte es dann aber doch noch. Die Modellbaukollegen mit dem Überwassserschiffen wechselten sich mit uns bei den Vorführzeiten ab.

Die Bundesheerausstellung kam bei den Besuchern gut an. Weiteres gab es wie immer viel Modelleisenbahn, Modellautos, Flieger und Modellhubschrauber mit Vorführung zu sehen.

Wie schon bei allen Messen in den letzten Jahren zuvor, kommt richtiger Modellbau immer mehr abhanden. Dafür tobt ein Konkurrenzkampf der Händler im „Ready to Run“- Sektor, das „Modell“ also auspacken und Fahren. Modellbauteile (Servus, Akkus, Motoren,….) sind so gut wie gar nicht zu bekommen.

Döller Mario und sein Basteltisch mit dem von ihm entwickelten „ Pet–Flaschen“-U-Boot war, außer am Freitag, sehr gut besucht. Abwechselnd bekam er Hilfe beim Basteln von seiner Tochter und seinem Sohn. Gleich nach Fertigstellung der Boote wurde der Stapellauf und Probefahrt im Becken gemacht.

Kinder und Eltern waren von der Idee und der Funktion des Bootes begeistert. Somit war auch in St.Pölten das Basteln mit den Kinder ein voller Erfolg.

Die gesamten drei Messetage war unser Stand und das Becken, trotz dass es im Freien aufgestellt war,

gut besucht. Der Messeablauf war für uns und aus unserer Sicht perfekt und alles klappte.

Danke an Alle die mitmachten und auch Danke für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Messe.

Vielleicht auf ein nächstes Mal im VAZ.

Horvath Peter     März 2014

wunderwelt 2014 1    wunderwelt 2014 2

wunderwelt 2014 3    wunderwelt 2014 4

wunderwelt 2014 5