Bericht über das Gurki-U-Boot

Der Artikel ist auch nachzulesen in der "Turm ist raus", Ausgabe 31.

 

Da ich die Zeit und auch die Geduld für den Bau eines großen statisch Tauschenden U-Boot Modells nicht aufbringen konnte, aber doch wieder ein U-Bootmodell bauen wollte, überlegte ich mir einfachere  Alternativen.

Vor einem Jahr habe ich den Delfin von Norbert Brüggen gebaut. Ein einfaches dynamisch tauchendes Modell. Die Fahrleistungen und die Wendigkeit des kleinen Flitzers sind aber beachtlich. Das hintere „Leitwerk“ aus 0,5 mm Messingblech funktioniert super, der Wendekreis mit vergrößertem Seitenruder hat ca. 1 Meter Durchmesser.

Diese Ruder und ein einfacher Druckkörper war die Idee.

Warum nicht mit einem Gurken- oder Honigglas?

Gurki_im_Wasser_smallDer Originaldeckel ist ein billiger Bajonettverschluss, durch den Wasserdruck wird er sogar noch „zugedrückt“. Der Technikträger und die Ruderaufhängung aus 3mm Messinggewindestangen – fertig. Das ganze war dann wirklich einfach zu bauen. Kleine billige Servos, ein kleiner Jeti – Empfänger, ein wasserdichter Carson Autoregler, rote und weiße LEDS, die Rudergestänge wurden mit Faltenbälgen abgedichtet.

Vielleicht ist dieses Modell eine Anregung für Neueinsteiger, die sich ein aufwändigeres Modell noch nicht zutrauen.

 

Technische Daten:

  • Stromversorgung: 6x 2500 mA Zellen. 20 Minuten Vollgas garantiert.
  • Betriebsspannung: 7,2 Volt, unter Last fällt die Spannung auf 6-7 Volt ab.
  • Motor: 400 er Motor Nennspannung 6 Volt, mit kleinem Gummikardangelenk.
  • Empfänger, wie viele Kanäle: Kleiner Jeti Empfänger 5 Kanäle (normal für Parkflieger), für Seitenruder, Tiefe, Regler und Licht.

Den geplanten Tauchtank aus zwei kleinen Injektionsspritzen hab ich aus Platzgründen und wegen dem komplizierten Gewindestangenantrieb mit Minniservo weggelassen.

  • Sonderfunktionen: Zwei rote und weiße Leds für die Nachtfahrt.
  • Abdichtung: Normaler Deckel, der billigste Bajonettverschluss am Markt. (Vorsicht keine Gewaltanwendung er hat extrem dünnes Blech). Die Rudergestänge sind mit Faltenbalg abgedichtet.
  • Rudermechanik, Antrieb: Vom Delfin abgekupfert aber robuste und sehr große Ausführung mit 0,5 mm Messingblech gelötet. Es wird dadurch total wendig und dreht fast am Stand.
  • Fahrverhalten: Ziemlich Schnell, mit 30 er Schraube nimmt der Motor 6 Ampere auf.
  • statisch oder dynamisch? Leider nur Dynamisch, es fordert volle Konzentration beim Fahren (Gasgeben ist gleich abtauchen, vermutlich durch tiefen Schwerpunkt durch die Akkus). Mit dem großem Tiefenruder kann man aber schön aus dem Wasser Springen.
  • Wartung: Alle Vorteile Eines Bajonettverschlusses samt Technikgerüst.
  • diverses: (das geplante Gurkenglas wurde doch nicht verwendet, ein Honigglas passte besser). Hinten wurde ein Metallbügel aus Messingdraht 2mm angelötet sonst bricht das Tiefenruder beim Retourgang und Beckenwandberührung ab. Die Vorderkante habe ich noch mit aufgeklebtem Klettverschluss gepolstert. !!! DIE URANGST !!! GLASBRUCH BEI BETONWANDBERÜHRUNG !!!
  • Abmessungen und Gewicht: 1 Kg Gurken + Glas + Messing = ca. eineinhalb Kilo

PICT0330_small

Liebe Grüße von Werner